ISPO

Die digitalen ISPO-Produkte: Wegbereiter und Dienstleister für die digitale Transformation im globalen Sport Business

Als weltweit führendes Sportnetzwerk bietet ISPO ein ganzjähriges, integriertes Angebot aus branchenbezogenen analogen und digitalen Dienstleistungen. ISPO hat in den letzten Jahren digitale Services für die Branche entwickelt, die 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag funktionieren. Mit diesen Produkten vernetzt ISPO Marken, Händler und Konsumenten rund um die Uhr. ISPO-Kunden werden passende Lösung für ihre zielgruppenspezifische Marketingstrategie geboten.

ISPO Impressionen

1. ISPO Open Innovation: Die Crowdsourcing-Plattform für den direkten Draht zum Kunden

ISPO Open Innovation verbindet Unternehmen mit Konsumenten, die bei der Produktentwicklung ihre Ideen einbringen oder Produkte testen können, bevor diese in den Verkauf gehen. Moderne Konsumenten konsumieren nicht mehr nur, sondern interessieren sich auch dafür, wie ein Produkt entwickelt wird und wer es wie nutzt. Für den Verbraucher sind interaktive Erfahrungen somit ein entscheidender Teil des Einkaufserlebnisses geworden. Für Unternehmen ist dieses Prinzip der Teilnahme (Co-Creation), Bewertung und Empfehlung ebenfalls wichtig, um neue Ideen zu generieren, Kunden zu binden und Markenpräsenz zu zeigen. Mit ISPO Open Innovation kann sich die Sportbranche die Expertise des Kunden zunutze machen und die Anforderungen an ein neues Produkt bereits im Vorfeld abfragen.

Die Crowdsourcing-Plattform mit mehr als 40.000 aktiven Community-Mitgliedern aus mehr als 60 Ländern bietet dazu unterschiedliche Modelle:

  • Produkttests/Influencer-Kampagnen – Produkttests ermöglichen das detaillierte Testen neuer Produkttypen durch ausgewählte Kunden. Ihr Feedback fließt in weitere Entwicklungsphasen ein.
  • Produktentwicklung – Hier entstehen neue Ideen durch die Zusammenarbeit von Hersteller und Kunde.
  • Kreation – Was erwarten die Kunden? In der frühen Phase der Produktentwicklung sind Impulse des Verbrauchers entscheidend für den späteren Erfolg.
  • Umfragen – Wie kommt das neue Produkt an? Auf welche neuen Produkte wartet der Kunde? Umfrageergebnisse können die Produktentwicklung entscheidend beeinflussen.

Die ISPO-Community besteht aus Sportprofis, ambitionierten Hobbysportlern und Influencern, die Erfahrungen austauschen, Produkte bewerten und weiterempfehlen. ISPO Open Innovation spricht das gesamte ISPO-Netzwerk mit B2B- und B2C-Akteuren und -Zielgruppen an. Dass ISPO damit einen Nerv der Zeit getroffen hat, zeigen aktuelle Fallbeispiele verschiedener Hersteller aus der Praxis:

  • Dynafit: Der Bergsportausrüster führte eine Umfrage zum Thema „Produkterweiterung Bikewear“ mit Konsumenten und Händlern durch. Das Ergebnis: 1.900 Endverbraucher und über 300 Händler gaben Dynafit wichtige Impulse für die Vorbereitung einer neuen Produktkategorie.
  • WEITBLICK: Der Workwear-Hersteller nutzte die Plattform, um direktes Produktfeedback von Hobby-Handwerkern und Profis zu erhalten. 45 Tester luden über 110 detaillierte Test-Reports mit 168 Fotos hoch und teilten die Testreports über Blogs und Social-Media-Kanäle.
  • riri: Die Marke nutzte ISPO Open Innovation gemeinsam mit Produktmanagern aus der Sportbranche für ein Innovationsprojekt, um neue Anwendungen für ihre technischen Druckknöpfe zu entwickeln. Das Ziel, B2B-Kontakte zu Produktentscheidern aus dem Sport zu erhalten und Produkte zu platzieren, konnte erreicht werden. Über 80 qualifizierte und relevante Leads konnten generiert werden.
  • ABS Airbags: Mit einer Influencer-Kampagne konnte der Airbag-Hersteller seine Präsenz bei Consumer Experts stärken und erhielt Produktfeedback zu der neuesten Generation des Lawinenrucksacks P.Ride.

ISPO.com

2. ISPO.com: Content-Portal mit digitalen Marketing-Angeboten

Mit ISPO.com wurde im Januar 2016 ein Newsportal geschaffen, das es den Kunden erlaubt, ihre Markenbotschaften 365 Tage im Jahr zu kommunizieren – an Händler wie auch an Konsumenten. Seit dem Launch hat das Portal mehr als 5 Mio. Unique Visitors verzeichnet, rund 50 Prozent davon sind Endverbraucher. Im Jahr 2017 waren es noch 2,7 Mio. Besucher. Dank der englischen Webseiten-Variante gibt es auch internationale Besucher: Die User stammen unter anderem aus Deutschland, den USA, Österreich, Italien und der Schweiz. Mit ISPO.com wird die Reichweite über die Messehallen hinaus verlängert, hin in Richtung Konsument. Mit passenden Marketingangeboten greift ISPO die Entwicklung der Industrie auf, mehr in die direkte Endverbraucherkommunikation zu investieren. Folgende Services stehen zur Auswahl:

  • Native Advertising mit Content Marketing und Storytelling: Informationen werden in Geschichten transportiert. Kunden lesen lieber eine Story als trockene Produktblätter. Bis zu 10.000 Besucher kann eine Marke erreichen, wenn sie mit einer Geschichte verknüpft wird.
  • Re-Targeting und Banner: Die gezielte Auswertung von User-Profilen ermöglicht es, themen- und markenspezifische Zielgruppen zu definieren und diese mittels „Re-Targeting“-Anzeigen außerhalb von ispo.com mit userspezifischer Werbung anzusprechen.

Case Studies belegen, dass die Angebote erfolgreich sind:

  • Salomon: Salomon nutzt die digitalen ISPO-Produkte. Mit einer Advertising-Kampagne bewarb der Hersteller seine neue All-Mountain-Frontside-Kollektion. Darüber hinaus nutzt Salomon ispo.com für die Bewerbung seiner Kernthemen.
  • Re-Targeting: Die Pilotprojekte mit CEP, Dyaco Fitness sowie Indigo zeigten Click-Through-Raten (CTR) von 0,36 bis 0,6 Prozent und liegen damit deutlich über dem internationalen Durchschnitt von 0,05 Prozent CTR.
  • Wiederkehrende Kunden: Das beste Qualitätssiegel sind Kunden, die wiederkommen. Knapp 50 Prozent der Native-Advertising-Kunden buchen im Anschluss an ihre Kampagne eine weitere Berichterstattung über ispo.com.

www.ispo.com

3. ISPO Job Market

Der ISPO Job Market ist die bedeutendste Online-Jobbörse der Sportbranche. Dank internationaler Reichweite und der Teilnahme großer Unternehmen wie adidas, The North Face oder Vans finden Berufserfahrene oder Quereinsteiger schnell eine neue Herausforderung. Gemeinsam mit den Recruiting-Experten von sportyjob.com wurde ein internationaler Stellenmarkt für die Sportbranche geschaffen, der Menschen auf ihrem gesamten Karriereweg im Sportbusiness begleitet. Das Angebot reicht von Ausbildungsprogrammen (Schulen und Universitäten) über Positionen für Einsteiger und im mittleren Management bis hin zum Executive Headhunting für die Besetzung von leitenden Positionen. Seit Beginn der Kooperation wurden mehr als 2.000 Stellenangebote über die Plattform veröffentlicht und über 20.000 Bewerbungen generiert.

4. ISPO Digitize: So gelingt die digitale Transformation

Mit dem ISPO Digitize verlängert ISPO die Digitalstrategie in die Offline-Welt und unterstützt den Sportfachhandel und die Sportindustrie auf ihrem Weg in eine digitale, wettbewerbsfähige Zukunft.

Die digitale Transformation hat die Struktur der Sportindustrie entlang ihrer Wertschöpfungskette bereits verändert. Die Systeme werden immer komplexer und erfordern neues Know-how. Oft fehlen jedoch das entsprechende Wissen sowie die digitale Kompetenz in den Unternehmen. Diese Kenntnisse sind jedoch essenziell, um die unzähligen digitalen Lösungen auf dem Markt zu verstehen und richtig einzusetzen. ISPO hat diese Herausforderung erkannt und mit dem Digitize Summit ein neues Eventformat ins Leben gerufen, das die Branche in ihrer digitalen Transformation unterstützt.

  • ISPO Digitize: Der ISPO Digitize ist Konferenz, Ausstellung und interaktives Event zugleich. Hier werden die Bedürfnisse aller Teilnehmer abgedeckt – vom Anfänger bis zum fortgeschrittenen Unternehmer. Die Teilnehmer entdecken nützliche Technologie-Lösungen und erwerben in Workshops neue digitale Kompetenzen, die sie anschließend im eigenen Unternehmen effizient einsetzen können. Die Basis dafür ist der Digital Readiness Check.
  • Digital Readiness Check: Mit Hilfe dieses Tools kann der digitale Reifegrad eines Unternehmens ermittelt werden. Die Teilnehmer können eine Antwort auf die Frage finden: Wie „bereit“ ist mein Unternehmen für die Digitalisierung? Die Auswertung zeigt den aktuellen Status quo wie auch jene Bereiche auf, in denen Nachholbedarf besteht.
  • Zielgruppe Teilnehmer: Sportfachhandel und Sportindustrie; IT-Leiter, Produktmanager, Marketingverantwortliche, Supply-Chain-Manager, Store-Manager, Business-Developer, Chief Digital Officer
  • Zielgruppe teilnehmende Unternehmen: Technologie- und Dienstleistungsanbieter, Beratungsunternehmen, Sportmarken mit ihren digitalen Praxisberichten und Erfahrungswerten

www.ispo.com/digitize