Eingangsbereich der Messe München

Command Control: Austausch und Vernetzung sind der Schlüssel für eine sichere Digitalisierung

24. September 2018 Das neue Cybersicherheitsformat Command Control hat vom 20. bis 22. September 2018 mit rund 800 Teilnehmern aus 14 Ländern eine erfolgreiche Premiere gefeiert.

  • Internationale Top-Speaker diskutierten mit Entscheidern über eine sichere digitale Zukunft
  • Prof. Dr. Angelika Niebler (MdEP): „Cybersicherheit muss ein Chefthema sein“
  • Eugene Kaspersky: „Cybersecurity ist eine Investition in die Stabilität und Reputation eines Unternehmens“

Über 75 Top-Speaker aus Industrie, Wissenschaft und Politik diskutierten im ICM – Internationales Congress Center München gemeinsam mit Geschäftsführern, CEOs, CISOs, CIOs, Datenschutzbeauftragten und Risikomanagern darüber, wie eine sichere Digitalisierung gelingen kann. Im Mittelpunkt der knapp 100 Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops standen neben Strategien zur Abwehr von Bedrohungen insbesondere die Chancen, die das Thema Unternehmen bietet.

„Je weiter die Digitalisierung voranschreitet, desto mehr Aufmerksamkeit müssen Unternehmen dem Sicherheitsaspekt widmen. Was früher ein reines IT-Thema war, muss heute auf höchster Ebene gesteuert werden“, sagt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. Kein Unternehmen könne diese Herausforderung alleine stemmen. „Mit der Command Control haben wir deshalb eine interaktive Plattform zum Austausch von Wissen und Best-Practices speziell für Entscheider entwickelt. Es freut uns sehr, dass die Premiere bei den Besuchern gut angekommen ist.“ So bewerteten 87 Prozent der Besucher die Command Control als ausgezeichnet, sehr gut oder gut. Besonders positiv für viele Teilnehmer war dabei die Möglichkeit, direkt mit den Experten in Kontakt treten zu können.

Auch Prof. Dr. Angelika Niebler (MdEP), Berichterstatterin des EU-Parlaments zum europäischen Rechtsakt zu Cybersecurity, begrüßt das neue Format: „Ich finde es großartig, dass die Messe München diese neue Veranstaltung ausrichtet und dabei besonders die Entscheider anspricht. Denn Cybersecurity muss ein Chefthema sein.“ Sie hob außerdem den interdisziplinären Ansatz des Summits hervor: „Ich halte es auch für richtig, dass die Command Control sektorenübergreifend konzipiert ist und dabei auch die Politik einbezieht. Denn wir brauchen für Cybersicherheit auch einen politischen und rechtlichen Rahmen.“

Cybersicherheit als Business Enabler
Bei den verschiedenen Key Notes, Panel-Diskussionen und Best-PracticeWorkshops lag der Fokus nicht auf Blackout-Szenarien. Stattdessen stand die Frage im Mittelpunkt, wie Entscheider die Digitalisierung ihres Unternehmens sicher gestalten und Cybersicherheit dabei als Business Enabler nutzen können. Auch Eugene Kaspersky, CEO von Kaspersky Lab, riet Entscheidern auf der Veranstaltung zu einer positiven Herangehensweise: „Cybersecurity ist eine Investition in die Stabilität und die Reputation eines Unternehmens. Wie die meisten anderen Investitionen macht sie sich nicht unbedingt sofort bemerkbar, langfristig sparen Unternehmen durch gute Sicherheitsvorkehrungen aber viel Zeit und Geld. Außerdem bietet ein geschütztes Unternehmen auch mehr Raum für strategische Entwicklung und die ist natürlich ein Wachstumshebel.“ Auch Anastassia Lauterbach, CEO von 1AU-Ventures und Aufsichtsrätin bei Wirecard, sieht in Security für Unternehmen mehr als eine Notwendigkeit: „Wir leben im Zeitalter der Reputation, nicht im Zeitalter der Information. Cybersecurity und Markenreputation sind sehr eng miteinander verbunden.“

Neben den Key Notes und Paneldiskussionen mit den Top-Speakern stießen auch die Best-Practice-Workshops, Tabletop-Exercises und Simulationen auf großen Anklang. Insbesondere die Berichte aus der Praxis wie der Vortrag zur Implementierung einer Cybersecurity-Strategie in einem KRITIS-Unternehmen von Florian Haacke, Leiter Konzernsicherheit beim Energieanbieter innogy SE, fanden große Resonanz. Sehr interessant für viele Teilnehmer waren zudem die Vorträge der Behörden wie dem Bundesamt für Verfassungsschutz, die in vertraulichem Rahmen ihr Wissen und ihre Erfahrungen weitergaben.

Showcase zur Digital Factory
Die Command Control schlug mit einem innovativen Showcase zur sogenannten Digital Factory auch neue Wege bei der Visualisierung komplexer Zusammenhänge ein. Dabei veranschaulichten die Sicherheitsanbieter Airbus Cybersecurity, Cyoss by ESG, Giesecke & Devrient Mobile Security, TÜV Rheinland und VMware in einer gemeinsamen Augmented Reality-Installation verschiedene Bedrohungsszenarien bei der Vernetzung von Produktionsanlagen und informierten über dazu passende Lösungen.

Crashtest Security gewinnt den Startup-Contest in der Höhle der Löwen
Darüber hinaus stellten Startups aus dem Cybersecurity-Umfeld bei dem Pitch-Wettbewerb “Lions’ Den“ ihr Geschäftsmodell vor. Das Rennen bei der Jury machte Crashtest Security. Dem Startup gelang es am besten, den Business-Nutzen seines Geschäftsmodells zu vermitteln. „Startup-Wettbewerbe wie die Lions‘ Den auf der Command Control sind für uns Gold wert. Sie bieten die Möglichkeit, unsere Geschäftsidee geballt einer größeren, für uns richtigen Zielgruppe zu präsentieren“, sagt Felix Brombacher Co-Founder von Crashtest Security.

Die Command Control ist als jährliche Veranstaltung angelegt. Die zweite Auflage ist für das Frühjahr 2020 geplant. Die Messe München wird zeitnah den genauen Termin bekanntgeben.