Photovoltaik der Messe München –
ein Meilenstein der erneuerbaren Energien

Photovoltaik in großen Dimensionen

Insgesamt produzieren die drei PV-Anlagen auf den Dächern der Messe München 2,6 Mio. kwh Ökostrom.

1 Mio. kwh Ökostrom auf den B-Hallen (1998) sowie 1,6 Mio. kwh Ökostrom auf dem Parkhaus (2004) und den A-Hallen (2002).

Die beiden Anlagen auf den Dächern der A-Hallen und des Parkhauses, die später errichtet wurden, beliefern die Stadt München mit Ökostrom.

Durch die Nutzung von Sonnenenergie für die drei Anlagen auf den Dächern der Messe München konnte über die letzten 24 Jahre durchschnittlich der Ausstoß von rund 1.460 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden.

Das Solardach Messe München ist ein Meilenstein der Erneuerbaren Energien – zum weltweit ersten Mal wurde 1998 auf den sechs B-Hallen der Messe ein Aufdach-PV-Anlage in Megawatt-Größe realisiert.

Die 1 MW-PV-Anlage erzeugt jährlich rd. 1 Mio. Kilowattstunden Strom, die direkt in das Versorgungsnetz der Messe gehen und z.B. die Ladestationen für E-Mobilität speisen.

Eine weitere Besonderheit der 1MW-PV-Anlage: die wissenschaftliche Begleitung des Projekts. Alle Daten zu den Umgebungsbedingungen (Globalstrahlung, Temperatur) und das entsprechende Verhalten der Anlage (Ströme, Spannungen, Leistungen) können auf Minutenwerte zurückgeführt werden. Die lückenlose Dokumentation über mehr als 25 Jahre Betrieb einer PV-Anlage ist einzigartig.

Kenndaten der 1 MW-PV-Anlage

ErrichtungProjektierung:ab August 1995

Inbetriebnahme:

19. November 1997

Projektkosten:

ca. 7 Millionen Euro

Baubeginn

August 1997

Solargenerator

Module:

7.812 rahmenlose 130 Watt Solarmodule (SM 130-L) von Siemens mit je 84 monokristallinen Siliziumzellen, Wirkungsgrad rd. 14%

Leistung:

1.016 Kilowatt (1,016 Megawatt)

Modulfläche:

7.916 m²

Solargenutzte Dachfläche:


38.100 m²
(vorhandene Dachfläche: 66.000 m²)

Ausrichtung:

Süd, 28° gegen die Horizontale geneigt

Stromumwandlung

Wecheltrichter:

drei Wecheltrichter Siemens USV Reihe 42 mit je 394 kVA (bis 2007: 330 kVA) im Master/Slave-Betrieb

Betriebsart:

Einspeisung in das 20.000-Volt-Mittelspannungsnetz der Messe; Nutzung des Solarstroms direkt durch die Messe

Sonnenenergie in München

Globalstrahlung:

1.295 kWh/m² (Mittel 1998 – 2018)

Sonnenschein:

rd. 1.700 h/a; Vollaststunden: rd.1.000 h/a

Solare Stromerzeugung

Energieertrag:

rd. 1 Million kWh/a
= rd. 4% des jährlichen Messe-Strombedarfs
= rd. 50% des Strombedarfs in messefreien Zeiten
= Strombedarf von 340 deutschen Haushalten

Fortschritt braucht Partner

Bayernwerk, Siemens und Stadtwerke München finanzierten dieses fortschrittliche 7-Millionen-Euro-Projekt, zusätzliche Förderung kam vom Bayerischen Wirtschaftsministerium und vom Bundesforschungsministerium. Die Messe München stellte kostenlos die Dachflächen zur Verfügung.

Nach Übergabe der Anlage wurden die Gesellschaftsanteile von Bayernwerk und Siemens dem neu gegründeten Solarenergieförderverein Bayern gespendet, der mit dem Erlös aus der Einspeisevergütung neue regenerative Projekte fördert und seit 1998 hierfür über 4 Mio. EUR eingesetzt hat. 2017 übernahm die Messe München die PV-Anlage.

Die Finanzierung der 1 MW-PV-Anlage

  • Bayernwerk 50%
  • Bundesforschungsministerium 10%
  • Stadtwerke München 10%
  • Siemens 10%
  • Bayerisches Wirtschaftsministerium 20%

Die Anlage komplettiert das umweltfreundliche Energieversorgungskonzept der Messe München. Als erstes Messegelände der Welt verfügte die Messe München über eine Photovoltaikanlage mit einer Nennleistung von einem Megawatt.

Vor 25 Jahren setzte das Photovoltaik-Dach der Messe München einen Meilenstein in der Photovoltaik. Es ist beeindruckend, dass die hochwertigen Module aus deutscher Produktion bis heute so gut wie keine Degradation aufweisen und uns zuverlässig mit PV-Strom versorgen.

Selzer, Betina
  • Executive Director
  • Zentralbereich Bau und Technik