Messehistorie – Die Geschichte der Messe München

In sechs Jahrzehnten gelingt dem Unternehmen die Entwicklung vom lokalen Markt- und Handelsplatz zur weltweit anerkannten und agierenden Messegesellschaft.

Am 1. April 1964 wurde die „Messegesellschaft München“ gegründet und löste damit den „Verein Ausstellungspark München“ ab. Mit sieben eigenen Veranstaltungen hat die Messe vor 60 Jahren begonnen. Heute sind es weltweit rund 90 Fachmessen, darunter allein zwölf Weltleitmessen – so viele wie bei keiner anderen deutschen Messegesellschaft: Das sind die bauma (die flächenmäßig größte Messe der Welt), BAU, IFAT, transport logistic, analytica, electronica, automatica, productronica, LASER World of PHOTONICS, LOPEC und drinktec. Die Professionalisierung machte sie zu einem bedeutsamen Wirtschaftsmotor und Tourismustreiber für München und die ganze Region.

Pressemitteilung lesen
Lorem ipsum dolor sit amet.
© Messe München GmbH
Lorem ipsum dolor sit amet.

In der Aufbruchstimmung der 1960er Jahre hat sich die Messe München von einem regionalen Veranstalter zu einer weltweit agierenden Messegesellschaft entwickelt. München gehört heute zu den weltweit führenden Messeplätzen.

Dr. Reinhard Pfeiffer, Stefan Rummel
  • CEOs
  • Messe München

Die Geschichte der Messe München im Überblick

Die Geschichte der Messe München könnte eindrucksvoller kaum sein: In nur sechs Jahrzehnten gelingt dem Unternehmen die Entwicklung vom lokalen Markt- und Handelsplatz zur weltweit anerkannten und agierenden Messegesellschaft.

Aufbruch in die neue Messewelt (1964–1973)

Die Anfänge der Messe München ist die Zeit des Wirtschaftswunders. Messen gewinnen in bisher nicht gekanntem Maße an Bedeutung.

Am 1. April 1964 ist es dann so weit: mit der Gründung der Münchner Messe- und Ausstellungsgesellschaft wird die Basis für ein professionelles Messewesen in München gelegt.

Zur Chronologie

Inspirierende Schaufenster (1974–1983)

Nur gut zehn Jahre nach Gründung der Messe München legt die Geschäftsführung in einer „Analyse der Lage des Münchner Messewesens“ beeindruckende Rekordzahlen vor: 10.000 Aussteller, eine Million Besucher aus 50 Ländern, 20 Veranstaltungen allein im Berichtsjahr 1974.

Mit Dr. Werner Marzin rückt 1978 auch einer der Gründungsväter und wegweisenden Visionäre an die Spitze des Unternehmens, der die 80er Jahre der Messe München stark prägen wird. Seine Amtszeit steht insbesondere für die Verlagerung des Messegeländes von der innerstädtischen Theresienhöhe auf das neue Messegelände in Riem.

Zur Chronologie

Von Riem an die Weltspitze (1984–1993)

Im Juli 1985 fordert Messechef Werner Marzin in einer historischen Denkschrift den Umzug der Messe auf ein neues Großgelände: „Eine gesunde Weiterentwicklung des Messeplatzes München (…) kann letztlich nur mit einem neuen Standort (…) gefunden werden.“

1987 fällt die Entscheidung für den Neubau auf dem Riemer Flughafengelände: Ein komplett neuer Stadtteil soll entstehen in München Riem – mit Wohnungen, Kindergärten, Schulen, Grünanlagen und Geschäften in direkter Nachbarschaft zur Neuen Messe München. In ganz Europa gibt es kein vergleichbares Projekt.

Zur Chronologie

Entwicklung zum Global Player (1994–2003)

Die Grundsteinlegung 1995 und das Richtfest 1996 des neuen Messegeländes in Riem markieren den Baufortschritt. Spektakulär ist die Photovoltaikanlage, damals die größte ihrer Art und einmalig bei allen Messebauten.

Manfred Wutzlhofer wurde 1996 zum Vorsitzenden der Geschäftsführung berufen und zum Mitglied der Geschäftsführung der Gesellschaft für Handwerksmessen GMH.

Anfang 2000 ist geprägt durch den Aufbruch nach China. China wird wichtiger Wachstumsmarkt für die Messe München und ihre Kunden – die Gründung der Tochtergesellschaft Messe Muenchen Shanghai Co.Ltd. im Jahr 2001 ist eine logische Folge.

Zur Chronologie

Die Welt schaut auf München (2004–2013)

Die Einweihung des Bauabschnitts Nord im Jahr 2004 schuf dringend benötigten Raum für Eigenveranstaltungen wie die BAU oder ISPO. 2006 wurde die Messe zum Austragungsort des International Broadcasting Centers (IBC) für die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft, während auch Papst Benedikt XVI. einen Gottesdienst auf dem Gelände abhielt. Die Gründung der Messe Muenchen India 2007 markierte einen weiteren Schritt in der Internationalisierung des Unternehmens.

Zur Chronologie

Die Zukunft im Blick (2014–2024)

Sechs Jahrzehnte nach Unternehmensgründung ist die Messe München eine international anerkannte, weltweit agierende Messegesellschaft mit rund 90 Fachmessen. Neben dem Heimatmarkt München ist die Messe München auch im Ausland sehr erfolgreich und mit Präsenzen in China, Indien, Brasilien und der Türkei in allen wichtigen Wachstumsmärkten der Welt aktiv.

Mit einem Festakt am 13. Dezember 2018 wurden die beiden neuen Messehallen C5 und C6 sowie das CCN – Conference Center North Messe München eröffnet. Damit ist das 1998 eröffnete Messegelände in Riem den ursprünglichen Plänen gemäß vollendet.

Zur Historie unseres Messegeländes:  Neue Messehallen

Zur Chronologie

© Messe München GmbH
electronica 1964 I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
Handwerksmesse EÖ mit Erhard 1965, GHM I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
70er Jahre Brauereiausstellung I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
Ausstellungshalle 3: München 1908 I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
Internationale Verkehrsausstellung 1965 I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
Luftbild bauma 1967 I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
1973 bauma I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
INHORGENTA 1977 I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
Das Areal des Flughafens Riem ist die Projektionsfläche für die neue Messestadt Riem. I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
Grundsteinlegung des heutigen MOC – Event Center Messe München. I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
Grundsteinlegung des heutigen MOC – Event Center Messe München. I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
Abrissarbeiten Flughafen Herbst 1994 I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
Gründung bauma Africa 2012 I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
Grundsteinlegung Riem: v.l.n.r. Oberbürgermeister Christian Ude, Handwerkskammer Präsident Heinrich Traublinger, IHK-Präsident Dieter Soltmann, Otto Wiesheu, Architekt Peter Kaup, Messechef Werner Marzin I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
Umzug Foyer Messehaus I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
Groundbreaking ceremony for the Shanghai trade fair I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
Barack Obama Bits and Pretzels 2019 I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
Bahnradbahn 2022 I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
bauma 2022 I © Messe München GmbH
© Messe München GmbH
ISPO Beijing 2023 I © Messe München GmbH